Forschungsschwerpunkt Nachhaltigkeit


Top Management und Spiritualität

Top Management und Spiritualität - ist dies tatsächlich vereinbar? Geht es nicht vielmehr um schnelle Entscheidungen, die ebenso schnell Erfolg zeigen, damit der Top Manager überhaupt seine Position wahren kann?

In der Tat ist mit dem Gedanken des Spirituellen ein ganzheitliches Umdenken erforderlich. Wesentliche Paradigmen müssen verwandelt werden. Dies ist auch mit dem Wandel der Unternehmenskultur in eine spirituelle verbunden.

 

Hürde Definition

Zumal Spiritualität häufig mit Esoterik verglichen wird, ist die Herausforderung des spirituellen Managements schon rein begrifflich uneinnehmbar hoch. Doch was bedeutet "Spiritualität" und damit "spirituelles Management" denn tatsächlich?

Genau hier beginnt die Arbeit mit den Unternehmen. Gemeinsam wird der Begriff definiert. Es wird in Workshops herausgearbeitet, was im Unternehmen spirituell erreicht werden soll. Meist fallen dabei Begriffe wie Nachhaltigkeit, Work-Life-Balance und Gemeinschaft. Sogar der Begriff Compliance wird in diesem Zusammenhang immer wieder genannt.

In diesem Prozess erfährt das Spirituelle schnell einen Wandel in das Ethische und das Menschliche. Mit genau dieser Erkenntnis, Umdeutung oder diesem Euphemismus ist der Begriff des spirituellen Managements auch spontan wieder greifbar.

 

Natürliche Persönlichkeitsentwicklung

In unser Führungsforschung haben wir den Begriff der "Rudelführung" herausgearbeitet. Es ist der höchste Grad an Führungskompetenz, der erreicht werden kann. Psychologisch ist er mit dem aktiven Nutzen des Präfrontalen Cortex verbunden - einer Gehirnregion, der auch das Spirituelle zugeordnet wird. Aufgrund der Lage hinter der menschlichen Stirn ist auch die Nähe zum "Dritten Auge" deutlich.

Unsere spirituelle Forschungsaufgabe ist daher vor allem damit verbunden, die Funktionsweise der Rudelführung immer noch genauer zu verstehen und vermittel zu können. Darauf aufbauend werden spirituelle Elemente schrittweise ergänzt.