Seminar Umgang mit Soziopathen

Wir konzipieren individuelle Inhouse-Seminare - maßgeschneidert nach Ihren Bedürfnissen

Das Thema ist auch als Coaching, Workshop, Beratung und Vortrag verfügbar



Soziopathen fehlt es an menschlichem Mitgefühl. Es ist ihnen fremd.

Was macht uns / einen Menschen zum Soziopathen? Ist das asoziale, unempathische Verhalten in jedem und jede*r von uns "enthalten"? Wir finden Sie überall, in allen Lebenslagen, Berufen, Rollen und Positionen - daher kann man ihnen statistisch nicht entkommen. Dennoch kann man sich selbst verändern und damit auch die Wirkung der Welt auf das eigene Verhalten. Wie geht dies und worauf kommt es an?

Seminarinhalt

Passen Sie gerne die Agenda nach Ihren Wünschen an

  • Was ist ein Soziopath, eine Soziopath*in?
  • Wie verhält er, sie oder * sich?
  • Woran erkennt man soziopathisches Verhalten?
  • In welchen Situationen ist ein solches besonders häufig anzufinden?
  • Was verleitet einen Menschen, soziopathisch zu sein?
  • Ist das Verhalten angeboren oder erlernt?
  • Exkurs in den ICD-10
  • Solidarisierung von Soziopathie
  • Ängste, Traumata und Minderwertigkeit als Auslöser
  • Narzissmus und Psychopathie als Überkompensationen
  • Verdrängung, Projektion, Übertragung und Entfremdung
  • Krankhafte verhalten aufgrund fehlender Reflexionsfähigkeit
  • Prädispositionen für Posionen und Rollen in Organisation und Gesellschaft - wenn Retter*innen eigentlich Täter*innen sind
  • Systempsychologische Rolle des Soziopathischen
  • Wo liegt der wirkliche Feind erster und zweiter Ordnung?
  • Vorteile in der Begegnung mit Soziopathen
  • Risiken in einer solchen Begegnung
  • Soziopathie als Mentor*in für das Leben
  • Verdrängung und Auflösung von Traumata
  • Grenzerfahrungen, Reaktion und Prophylaxe