Meisterschaft

Was den Meister ausmacht



Liebevoll - Ernst - Geschützt

Drei wesentliche Eigenschaften machen den Meister, gleich welchen Genders, aus:

  • liebevolle, herzliche, verständnisvolle, wohlvollende Freundlichkeit
  • pragmatische, lösungsorientierte, erklärende Ernsthaftigkeit
  • Willens- und Wissensstärke, Kraft, Energie und Überzeug aus dem Inneren, aus dem Selbst, dem Wesen heraus ("das Schwert Manjushri"). Es geht um schnelle Entschiedenheit.

Schon körpersprachlich erkennt man hieran den Meister.

 

In vielen ZEN-Richtungen geht es um Spontaneität. Diese kommt aus dem Wesen heraus uns zeigt, dass es das Wesen ist, das handelt. Jedes Zögern im Handeln deutet darauf hin, dass nicht das Wesen führt, sondern Archetypen genutz werden, um vor einer Handlung abzuwägen.

Welche Meister kennen Sie?

Vorbilder aus Literatur und Film sind:

  • Obi Wan Kenobi
  • Gandalf
  • Dumbledore
  • Leia Organa (als ältere Frau)
  • Frau Holle.

Die alten ZEN-Meister sind Mentoren:

  • Meister Dogen
  • Lin Zi
  • Lao Zi
  • Sosan
  • Kodo Sawaki (neuzeitlich).

 



An wen denken Sie, wenn es um Meister geht?

Woran erkennen Sie Ihre eigene Meisterschaft?

Worin besteht das Problem, wenn ich mich selbst Meister nenne?