Archetypenkompass


Dodekagramm - 12 Motivatoren

Das Dodekagramm beschreibt zwölf Persönlichkeitstypen. Jeder Mensch hat eine Mischausprägung dieser Typen, abhängig von seiner Rolle.

 

Unterschieden werden charakterlich Ausprägungen, die sich im Laufe des Lebens nicht verändern und rollenübergreifend sind - sowie Persönlichkeitsausprägungen, die das Charakterliche überschreiben. Eigenschaften werden verstärkt oder abgeschwächt.

 

Jeder Typus ist die Umsetzung einer Strategie, mit dem Ziel, das jeweils assoziierte Grundbedürfnis zu erfüllen. Im Folgenden werden die zwölf Typen einzeln besprochen.

Entstehung

Lange Zeit haben wir mit dem Enneagramm gearbeitet. Immer wieder ist uns dabei jedoch aufgefallen, dass drei Elemente fehlen müssen. In vieler Hinsicht war das Modell nicht vollständig.

 

Mittlerweile haben wir die fehlenden drei Elemente gefunden. Außerdem haben wir das Diagramm um die jeweiligen persönlichkeitsassoziierten Emotionen erweitert und die Dreierpaare neu geordnet, damit sie mit dem Symbolsystem der vier Elemente korrelieren.

 

Das Modell hat Anfang 02.2015 erfolgreich die Pilotphase verlassen und wird seitdem offiziell in unseren Seminaren und Coachings verwendet.

Zwei Darstellungen

Die obige Darstellung findet man sehr häufig in Lebensrändern indigener Stämme. Unterteilt werden vier Himmelsrichtungen:

  • der Süden ist die Mutter Erde
  • der Norden der Vater Himmel
  • der Osten der Aufgang der Sonne (Feuer, Rot)
  • der Westen das Wasser.

Da wir versuchen, maximal zu standardisieren und zu reduzieren, haben wir diese Darstellung noch einmal angepasst, im unteren Bild. Ziel ist die Überleitung und Deckungsgleichheit mit

  • dem Homunkulus (Kernmodell)
  • der Heldenreise (Kernmethode)

 


4 Elemente - 12 Merkmale

Wenn man über das Datum den eigenen Charakter identifiziert hat, kann man diesem im Archetypenkompass nachlesen.

 

Die Persönlichkeit überschreibt den Charakter. Es kann also sein, dass man den Charakter - also die Urpersönlichkeit - nicht mehr deutlich erkennt. Hier nicht zweifeln!

 

Finden Sie für sich heraus, welche der zwölf Elemente in Ihnen vorhanden sind und wie stark. Dann erfahren Sie viel über Ihre Persönlichkeit und Ihren Charakter in Überlagerung.

 

Erst Langzeitstudien ermöglichen eine statistische Trennung von Charakter und Persönlichkeit.


Fähigkeiten

Mit den obigen Eigenschaften sind Fähigkeiten verwoben, die Sie von Geburt an mitbringen (Charkter) und dazu erworben haben (bewusst und unterbewusst - Persönlichkeit).

 

Im Zentrum des Kompass' steht das Wort Bewusstsein. Bewusstsein bedeutet, dass man sich seines Selbst'es bewusst ist. Das Gegenteil von Bewusstsein ist Entfremdung, also Krankeit (mehr dazu unten).

 

Dieses Selbst, dessen man sich bewusst wird, ist synonym:

  • das eigene Selbst
  • das eigene Wesen
  • der Wesenskern
  • die Seele
  • das erste Ich
  • das wahre Ich

Es ist Teil des Unterbewusstseins, solange man es sich nicht bewusst macht und ihm bewusst Raum gibt, sich in dieser Welt zu manifestieren.

 


Zwei Hauptmotivatoren

Ist eng mit dem eigenen Wesen verbunden wird man eher zu den obigen Eigenschaften tendieren. Denn die Grundmotivatoren des Wesens sind:

  • Feinfühligkeit
  • Herzlichkeit
  • Neugier
  • Offenheit
  • Fairness.

Wurde man vom eigenen Wesen entfremdet, kommen anstelle der funktionalen Antriebskräfte die dysfunktionalen zum Vorschein.

 

Innere Zwänge machen einen solchen Menschen zu einer Maschine. Diesen Zustand und das daraus resultierende Verhalten nennt man Entfremdung.

 

Es ist die Entfremdung vom eigenen Selbst - daher Selbstentfremdung.

 

Wichtig ist im freiheitssuchenden KeieiDo:

  1. die eigenen Entfremdung zu erkennen
  2. die Entfremung zu überwinden
  3. alle zwölf funktionalen Fähigkeiten zu erlernen
  4. alle zwöf funktionalen Fähigkeiten aktiv abrufen zu können
  5. das aktive Abrufen in das intuitive übergehen zu lassen.

Licht und Schatten

Hier sind beide Modelle noch einmal gemeinsam dargestellt:

  • oben funktionale Eigenschaften
  • unten dysfunktionale.

Im KeieiDo geht es darum:

  • selbst nur funktional zu handeln
  • sich des Dyfunktionalen bewusst zu weden:
    • in anderen
    • in sich selbst
  • sich durch diese Auseinandersetzung selbst zu erkennen (sein Wesen - s. o.)
  • Freiheit bewusst zu erlangen
  • Irgendwann anderen zu helfen, ebenfalls diese Freiheit zu erlangen
  • Gelassenheit zu erlangen
  • Überzeugungskraft zu gewinnen
  • Für das Lichtene einzustehen
  • Den Tod (symbolisch) dabei dennoch zu vermeiden.

95 % der Menschheit ist dabei statistisch gesehen entfremdet. Für Statistiken dieser Art empfehlen wir den Autor Arno Gruen.

 


Stabilisierung

Wichtig ist es, den Wandel in einen stabilen Menschen hinzubekommen.

 

Das bedeutet, die Krankheit der Entfremdung zu überwinden. Je höher in der Pyramide der Hierarchie, desto höher ist leider auch der statistische Grad an Selbstentfremdung.

 

Umso schwieriger wird es dann, vom Mechnisch-Archetypschen dysfunktionalen Maschinenverhalten des Systemimmanenten in einen herzlichen, offenen, stabilen und lebensfrohen Menschen zu wandeln.

 

Wer diesen Wandel vollzieht, ist auf dem WEG.

 


Neo-cortikale Typen


Visionär

Alternativ: Visionär/ Stratege

Primärbedürfnis: Transparenz

Realisierung: Anführen, führend und wissensbezogen

Gehirnregion: Neo-Cortex

Evolutionsverhalten: Primat

Methode: Visionen erzeugen und Menschen begeistern

Ziel: Die Welt in Besseres führen

Prinzip: Ich führe an, ich bringe hin, Macher und Künstler im Extrem

Position: Visionär, Stratege (idealerweise Vorstand/ GF, aber selten)

Berufe: Unternehmensstrategie (teils)

Herausforderung: Kann zum Fundamentalisten und Diktator werden

Kontinuierlicher

Primärbedürfnis: Transparenz

Realisierung: Ausgewogenheit in Wissen und Führungsbedürfnis

Gehirnregion: Neo-Cortex

Evolutionsverhalten: Primat

Methode: Menschen bei Bedarf durch eigene Kompetenz unterstützen und führen

Ziel: Anderen unaufdringlich helfen, starke Lösungsorientierung

Prinzip: Ich führe an, ich bringe hin, Macher und Künstler im Extrem

Position: Unterstützend, häufig senior

Berufe: Coaches, Mentoren, Mediatoren, Supervision, Analytiker

Herausforderung: Will hinzugezogen werden, sucht Sinnhaftigkeit, beobachtet kritisch

Folgender

Alternativ: Folgender

Primärbedürfnis: Transparenz

Realisierung: folgen

Gehirnregion: Neo-Cortex

Evolutionsverhalten: Primat

Methode: Folgt dem Visionär

Ziel: Unterstützen, Zugewinn, Verständnis 

Prinzip: Nicht denken, sondern hinterherlaufen

Position: Azubis

Berufe: Buchhalter, Sachbearbeiter

Herausforderung: Braucht klare, bis hin zu autoritären Anweisungen

Nation: altes Deutschland (vor 1968)


Limbische Typen


Helfer

Primärbedürfnis: Anerkennung

Realisierung: Hilft aktiv im sozialen System

Gehirnregion: Limbisches System

Evolutionsverhalten: Säugetiert

Methode: Hilft man im sozialen System, erhält man Anerkennung. 

Ziel: Helfen, wo immer möglich, um Anerkennung zu erhalten

Prinzip: Anerkennung beweist die soziale Zugehörigkeit ein-eindeutig. Ansonsten droht Ausschluss aus dem System. Dieser bedeutet archaisch den Tod.

Position: Helferberufe, Neuankömmlinge, Azubis

Berufe: Soziale Berufe, Psychologen

Herausforderung: Hysterie, wenn Hilfe nicht angenommen wird.

Merkmale: Aufdringlichkeit, Selbstvernachlässigung

Macher

Primärbedürfnis: Anerkennung

Realisierung: Erreichen herausragender Ziele

Gehirnregion: Limbisches System

Evolutionsverhalten: Säugetier

Methode: Erreicht man Ziele, erhält man berechtigte, messbare Anerkennung

Ziel: klarer Zielfokus

Prinzip: Je größer das Ziel, desto mehr Anerkennung, desto unentbehrlicher

Position: Projektleitung

Berufe: Projektleitung, Management by Objectives

Herausforderung: Scheuklappen, Details verwirren, Chaos hält auf, Fragen behindern

Merkmale: Maskenhaftes verstecken aller Schwächen

Nation: US-Amerikaner (wir bekommen es hin!)

Künstler

Primärbedürfnis: Anerkennung

Realisierung: Kreativität

Gehirnregion: Limbisches System

Evolutionsverhalten: Säugetier

Methode: Genialität führt zu Anerkennung

Ziel: Hysterie vermeiden, Individualismus

Prinzip: Je kreativer und individueller, desto mehr Anerkennung

Position: Sichtbarkeit

Berufe: Marketing, Design

Herausforderung: Eigentlich introvertiert, platzt aber heraus, braucht großen Freiraum, Regeln sind nicht möglich

Merkmale: Hohe Kreativität, Hysterie bei fehlender Bewunderung

Psychologischer Hintergrund: Kreative Eltern, die das Mittelmaß ablehnen, Vernachlässigung, Co-Partnerschaft des Kindes, ödipale Konkurrenz mit Elternteil

Nation: Japan


Stammhirn-Typen


Energetischer

Primärbedürfnis: Respekt

Realisierung: Status & Macht

Gehirnregion: Stammhirn

Evolutionsverhalten: Reptil

Methode: Unterwerfen

Ziel: Erhöhung der eingebildeten Wertigkeit

Prinzip: Habe ich nur genügend Status und Macht, wagt es niemand mehr, mich respektlos zu behandeln.

Position: Hohe Führungspositionen in Hierarchien 

Berufe: Vorstand, GF, BR, Betriebsrat, Kardinal, Vereine, Sekten

Herausforderung: Wenig bis keine Sozialkompetenz, wenig bis kein Verstand, hoch instabile Persönlichkeiten

Psychologischer Hintergrund: Sohn, der vom Vater zu wenig bis keine Anerkennung erhalten hat und dies ein Leben lang kompensieren muss, leider endlos, da es weder Regelkreis noch Ausweg gibt.

Harmoniker

Primärbedürfnis: Respekt

Realisierung: Wut wird unterdrückt

Gehirnregion: Stammhirn

Evolutionsverhalten: Reptil

Methode: Mit dem Ego im engen Kontakt stehen

Ziel: Allen geht es gut

Prinzip: Wenn es nur allen gut geht, gibt es auch keine Konflikte und damit auch keine Wut. Wut muss vermieden werden, mit allen Mitteln. Wut ist schlecht.

Position: Helferberufe

Berufe: Soziale Berufe, Psychologen

Herausforderung: Konfliktvermeidung

Merkmale: geringe Aggressivität, wirkt weich

Psychologischer Hintergrund: Wut wurde als systemschädigend identifiziert.

Optimierer

Primärbedürfnis: Respekt

Realisierung: Fehler- und Makellosigkeit

Gehirnregion: Stammhirn

Evolutionsverhalten: Reptil

Methode: Sich selbst dem eigenen Ego gegenüber unterwerfen

Ziel: Höchst mögliche Perfektion

Prinzip: Wenn ich perfekt bin, kritisiert mich auf niemand mehr. Ansonsten werde ich noch perfekter.

Position: Führungskräfte, Beratung 

Berufe: Berater, Prozessoptimierer, KVP

Herausforderung: Kontroll-Freak, Arroganz

Merkmale: Nägelkauen, Hautabreißen, Ritzen (Borderlining)

Psychologischer Hintergrund: Viel Kritik von Eltern, die sich als besser ausgeben (Mutter: Sieh Dir mal meine Stirn an, Kindchen. Sie ist höher als Deine. Daher bin ich auch intelligenter als Du. Denn je höher die Stirn, desto klüger der Mensch)


Bauchhirn-Typen


Initiativer

Primärbedürfnis: Sicherheit

Realisierung: Flucht (nur schnell weg)

Gehirnregion: Bauchhirn

Evolutionsverhalten: Fisch

Methode: Das Wegrennen vom Bisherigen.

Ziel: "Neues Leben neues Glück"

Prinzip: Schnell etwas Neues merken, bevor jemand merkt, wie schlecht das Alte war.

Position: Vertriebler

Berufe: Vertriebler

Herausforderung: Oberflächlichkeit

Merkmale: Überoffenheit

Psychologischer Hintergrund: Wenig Anerkennung von Eltern, Über-Eltern (beide studiert), Minderwertigkeitsgefühl des Kindes, hoher Selbstkritikanteil, wenig Lernbegeisterung, probieren wollen, "wird schon-Mentalität".

Regulator

Primärbedürfnis: Sicherheit

Realisierung: Regeln schaffen absolute Sicherheit

Gehirnregion: Bauchhirn

Evolutionsverhalten: Fisch

Methode: Verharren in der Unbeweglichkeit

Ziel: Absoluter Stillstand, um Regelsicherheit zu gewährleisten

Prinzip: "Das haben wir immer schon so gemacht!"

Position: Sachbearbeitung im Schwarm 

Berufe: Buchhaltung, Behörden, Controller (teils)

Herausforderung: Braucht das absolute Gefühl der Sicherheit, am besten durch Stillstand

Psychologischer Hintergrund: Ängstliches, nicht-authentisches, unterwürfiges Elternhaus, Kind von Versicherungsvertretern

Nation: Deutsche

Rückzieher

Primärbedürfnis: Sicherheit

Realisierung: Verständnis systemischer Zusammenhänge

Gehirnregion: Bauchhirn

 

Evolutionsverhalten: Fisch

Methode: Rückzug, tot stellen

Ziel: Wissen gibt Sicherheit

Prinzip: Wenn ich verstehe, wie alles zusammenhängt, ergibt alles Sinn. Sinn ist Sicherheit. Fehler können vermieden werden.

Position: Kellerraum, wenig Kontakt außer mit Gleichgesinnten (Schwarm) 

Berufe: Forschung & Entwicklung, IT, NERD, Controlling (teilweise)

Herausforderung: Muss Zusammenhänge verstehen, um Überzeugt zu werden

Psychologischer Hintergrund: Labiles Elternhaus, Retortenkind