KeieiDo - Methodik

Eigentlich nur Energiemanagement

... oder wie man den GOLEM verhindert




Energie im Selbst halten

Wir Menschen können uns unseren Grundbedürfnissen kaum entziehen. Wir wollen:

  1. geboren sein
  2. respektiert werden
  3. mit anderen gemeinsam arbeiten
  4. Zusammenhänge verstehen.

Schwierig wird es, wenn die subjektiv bewerteten analogen Grundbedürfnisse plötzlich oder dauerhaft nicht erfüllt sind:

  1. Sicherheit
  2. Respekt
  3. Zugehörigkeit (Anerkennung)
  4. Transparenz (Sinn).

Algorithmen für den Notfall

Um als Kind auf solche eventuell bedrohlichen Situationen reagieren zu können, in denen diese Grundbedürfnisse nicht (mehr) erfüllt sind, stellt uns das Leben archetypische Algorithmen zur Verfügung, die uns das Leben sichern sollen:

  1. den sich unterwerfenden Phobiker*
  2. den unterwerfenden Krieger*
  3. den mitfühlenden Sozialen*
  4. den analysierenden Denker*.

Ausgelöst werden diese Grundmuster des Verhaltens durch die entsprechenden Emotionen:

  1. Angst, Ekel, Stress
  2. Wut und Scham
  3. Hysterie
  4. Verwirrung

Archetypus oder Selbst

Solange das Kranke Kindliche Ich noch die Kontrolle behalten möchte, was bei 70 % der Menschheit zwanghaft der Fall ist, wird die Lebensenergie aus dem Zentrum des Selbst

  1. freigegeben und
  2. einem Archetypus übergeben.

Dann verliert das Selbst, das im Bild oben zentral, orange, dargestellt ist, diese Energie. Stattdessen erhält sie der aufgerufene archetypische Algorithmus,

  • der Geist, der gerufen wurde.

Dieser erhält damit gleichzeitig die Kontrolle. Das Selbst des Menschen verschwindet durch

  • den Pragmatismus oder
  • die Leichtfertigkeit
des kranken Kindes. Der Mensch erscheint dann standardisiert archetypisch. Er wird Teil des Systems ("der Matrix").


Keine Chance für wirkliches Management

... sobald ein Archetypus die Kontrolle übernimmt


GOLEM vs. Seele

Die einzige Chance, die wirkliches, wahres Management bekommt, entsteht durch

  • das Beibehalten der Energie im eigenen Selbst und
  • das entsprechende Nicht-Zulassen des Entstehens eines archetypischen GOLEM'.

Der wütende Manager* ist nicht er selbst, sondern ein GOLEM wurde von ihm zum Leben erweckt. 

 

Im ersten Moment mag das schön und praktisch sein, doch im zweiten wird er sein verheerendes Werk anrichten. Denn:

 

Der GOLEM, der Archetypus, ist unbeseelt.

 

Nur das eigene Selbst, das Wesen, unsere Seele - wie der Name es schon sagt, ist beseelt.

 

Zu entwickeln ist hierfür Meta- und Methodenkompetenz:

  1. das Deaktivieren der archaischen Haben-orientierten Überlebens-Gehirne (ROT & SCHWARZ)
  2. die Aktivierung der methodenorientierten Areale (BLAU & GRÜN)
  3. das Freischalten des Meta-Bewusstseins (ORANGE).

KeieiDo und Energie

Eine*r von 20 werden

Herausforderungen selbst lösen  -  und nicht von anderen lösen lassen: weder von "Papa und Mama",  noch von archetypischen Teilpersönlichkeiten


Abstrahiert auf Energie

KeieiDo ist damit nichts weiter als Energiemanagement: Es geht darum, die eigene Lebensenergie (im Japanischen KI) bei sich (selbst) - also

  • im SELBST und 
  • für das SELBST

zu sammeln und zu behalten. Dann: 

  1. bleibt man auch man selbst
  2. kann sich selbst auch führen
  3. kann andere führen
  4. sozialkompetent sein
  5. denken

und damit auch:

  • ein Wirklicher Manager* sein

und eben nicht einer der Millionen an GOLEM, die die Welt, Erde und das Leben in ihrem selbst-entfremdeten krankhaft-kindlichen Wahn zerstören und die nichts mit Management zu haben, bis auf den namenhaften Deckmantel von etwas vermeintlich Wichtigem und Besonderen.

Welt aus GOLEM'

Titel wie

  • Manager
  • Top-Manager
  • Chief of ...

erwecken den GOLEM, so wie auch alle anderen Statussymbole, wie

  • Titel
  • hierarchische Positionen
  • Besitz
  • Verfügungsgewalt
  • Elternschaft  
  • und vieles mehr.

Daher besteht die Welt zum größten Teil - die Statistiken sagen: 

  • zu 95 %

aus GOLEM' - also nicht selbst kontrollierten programmierten unbeseelten Maschinenwesen, die kontinuierliche Angst vor dem körperlichen Tod haben.

 

Übungsweg

KeieiDo kann daher auch nicht bei den 95 % an GOLEM' oder Maschinenmenschen ansetzen. Denn der GOLEM wird verhindern, dass man ihn deaktiviert. Auch in den Romanen dieser Welt, muss der GOLEM meist ausgetrickst werden (Trickster*).

 

Vielmehr wird man - wie in einer guten Psychotherapie - notfalls mit Unterstützung einer Medikation - das Selbst so oft und lange wie möglich zutage fördern, um mit diesem dann die Therapie durchzuführen.

 

Dabei geht es um die Stärkung des Selbst, das, im Rahmen dieses Starkwerdens, immer wendiger auf die krankhaft kindlichen Muster der GOLEM', der psychologischen Komplexe, der Archetypen, zurückgreifen muss, sondern immer mehr lernt, in sich selbst zu bleiben und aus sich selbst heraus das Leben und dessen Rollen und Aufgaben zu bestreiten.

 

Dennoch ist die Existenz von 19 GOLEM auf einen wirklichen Menschen nicht schlecht, sondern wichtig - woran sonst sollte man im Alltag lernen können, das eigene Archetypische vom eigenen Selbst unterscheiden zu können.



Videos



Literatur


Für GRÜNE Menschen

Für BLAUE Menschen

Für SCHWARZ-ROTE?

Für LILA Menschen