Vier Elemente

Wahrscheinlich hat sich die Idee der vier/ fünf Elemente aus der Beobachtung unserer Psyche entwickelt - warum nicht verwenden?


Das System der vier Elemente

Das System der vier Elemente für die Persönlichkeitsentwicklung zu verwenden ist uns erst 2012 gekommen. Heute ist es Teil von vielen Coachings - wenigstens soweit sich die Coachees darauf einlassen. Denn schnell fällt es in den Bereich der Esoterik.

Die Herausforderung in der Psychotherapie - und damit auch in der von uns angewandten Ego-State-Methodik - liegt in ihrer systemischen Begrenztheit (s. auch Systemische Aufstellung): die Persönlichkeitsanteile des inneren Teams kann ich miteinander in Kontakt bringen und gemeinsam Lösungen erarbeiten lassen. Doch davon überzeugen, dass sich ein erlebtes Trauma nicht noch einmal wiederholt oder gar den Grund für das Erleben des Erlebten zu finden - hierfür ist die Psychologie nicht wirklich geschaffen.

Verlässt man auf der Lösungssuche das System kommt man zur Spiritualität. Diese kann sehr komplex werden, denn es gibt scheinbar unermesslich viele Ausrichtungen.

Uns geht es jedoch um einfache Methodik und so kommen wir zum Reduktionismus, eine unserer methodischen Kernkompetenzen. Und dies war auch der Moment, in dem wir die vier Elemente mit in unser Methodenrepertoire aufgenommen hatten.



Materielle Ebene

Feuer = Wut, Vernichtung

Wasser = Geld fließt, Arbeit fließt

Luft = Schlösser bis Erkenntnis

Erde = stabiles Gerüst

Idealistische Ebene

Feuer = Vollkommene Vernichtung

Wasser = Fluss des Lebens

Luft = Spiritualität

Erde = Kreisarbeit

Psychologische Ebene

Feuer = Nicht integriert

Wasser = Im Fluss

Luft = Schnell verändernd

Erde = Stillstand, Solide

Himmelsrichtungen 

Süden = Erde

Norden = Luft

Osten = Feuer

Westen = Wasser