Blitzen erlaubt


Idee

Moderationskarten werden von einer Person vor der Gruppe angepinnt. Ein Teilnehmer versteht eine Karte inhaltlich nicht. Der Inhalt sollte hinterfragt werden.

 

Um den Prozess des Anpinnens nicht zu unterbrechen, wir ein Merker gesetzt: eine weiße oder rote kleine Kreiskarte mit rotem bzw. schwarzem Blitz.

 

Nach dem Anpinnen

Sind alle Karten angepinnnt worden, werden die Blitze von der Moderation nacheinander durchgegangen. Dabei gilt:

  1. zwei Minuten Fragezeit
  2. zwei Minuten Anwortzeit.

Die Antworten werden auf weiße, ovale Erläuterungskarten geschrieben, die neben die geblitzte Karte gepinnt werden. 

 

Klären die ovalen Karten den Blitz, kann er einvernehmlich entfernt werden.

Anonymität

Der Fragesteller enttarnt sich durch das Stellen der Frage. Doch wie kann die Kartenschreiberin geschützt werden? Wohlmöglich ist sie die einzige Person, die die Frage beantworten kann. Damit enttartne sie sich jedoch, was nach den Paradigmen der Moderation nicht geschehen darf.

 

Daher die Fragestellung der Moderation:

  • Was könnte sich der Autor/ die Autorin bei der Karte gedacht haben.

Sollten mehrere Erklärungen die Eindeutigkeit einer Karte anzweifeln, die Karte clonen.