Archetypus der Urmutter

Mutter Erde  -  Vater Himmel


Weiblicher Urarchetypus

Bilden wir in Seminaren zwei Gruppen:

  1. die eine sucht Eigenschaften der idealen Mutter
  2. die andere findet Merkmale der idealen weiblichen Gottheit

stellen wir in der gemeinsamen Vorstellung beider Gruppenergebnisse immer wieder dasselbe fest - man wird es erahnen:

 

Es gibt keine Unterschiede:

  • Perfekte Idealmutter ==
  • Perfekte Göttin

Erwachsene wird zu Mentorin

Der Unterschied zwischen den Archetypen

  • Gesunde Erwachsene Frau  (und)
  • Urmutter

macht sich nach außen hin, für die Umwelt, kaum bemerkbar. Doch im inneren des Menschen, der diese Archetypen in sich lässt, ist er vehement:

 

Die Gesunde Erwachsene ist methodenorientiert. Sie wendet die Methodik der Empathie an, um anderen Menschen zu sich selbst zu helfen, hinaus aus ihrer Entfremdung.


Venus von Willendorf

https://www.epochtimes.de/assets/uploads/2015/06/06-A37_S09_01_Venus.Willendorf1_01_vpix_v1-391x640.jpg

Methodik wird überflüssig

Wird der Archetypus der Urmutter einverleibt, braucht man diese Methodik nicht mehr. Vielmehr hat die Methodik der Gesunden Erwachsenen geholfen, die Urmutter zu finden. Damit ist die Gesunde Erwachsene "nur" Meilenstein und Wegweiser zu etwas weit Größerem.

 

Gottgleich entsteht mit der Urmutter eine unendliche mitfühlende Herzlichkeit, die Liebe zur Welt, das Erkennen der Gleichheit aller Lebewesen.

 

In den Glaubensrichtungen dieser Welt wird die Urmutter unter anderem verkörpert durch:

  • Mutter Maria
  • Quan Yin (China) / Kwannon (Japan)
  • Avalokiteshvara (weiblicher Anteil)

 

Das Wesen übernimmt

Das Bewusste und kontrollieren wollende Ich übergibt die Führung dem Selbst, dem Wesen, der Seele.

 

Die für das Bewusste Ich war die Methode der Empathie und Spiegelung notwendig, um sich selbst zu retten, vor den eigenen archaischen dysfunktionalen Archetypen:

  • Phobiker
  • Krieger/ Amazone
  • Vernichter
  • Pathologischem

Die finale Rettung des gesunden Erwachsenen besteht in der Suche und im Finden des eigenen Selbst, dem Wesen.

 

Dieses Selbst - in seiner Klarheit und Herzlichkeit - erweckt den mütterlichen Urarchetypus. Dieser wiederum hilft dann dem Selbst erwachsen zu werden.

 

Der weibliche Anteil des Selbst wird schließlich, über die Urmutter, zum weiblichen Anteil der Mentorin.



Kannon - Guan Yin

http://thezenuniverse.org/wp-content/uploads/2016/04/e8e3705d695e3813b8389c5224963d4f-e1461577962562-649x460.jpg