Vorgespräch


Meta-Methodik: Führung - Mentoring - Aktives Zuhören - Diskurs


"Kunde erzählt wieder Epen"

Im Agilen Projektmanagement lässt man den Kunden/ Auftraggeber seine epenartigen, häufig ungeordneten Geschichten erzählen und versucht herauszuhören, worum es ihm wohl zu gehen mag.

 

Hierzu werden die Epen vom Agilen Team systematisch zerlegt, in:

  • Stories (Teilgeschichten) und
  • Story items (worum geht es)

Dies erfolgt meist in Form diskursiver Kartenmoderation und Moderationswänden. Diese Vorgang heißt Construction (Konstruktion).

 

Ist dem Agilen Team alles bekannt, wird es die Stichworte auf den Karten wieder zu einer gesamten Geschichte rekonstruieren: Deconstruction. Der Kunde hört zu und reflektiert, ob seine und die wiedergegebene Geschichte deckungsgleich sind.

 

 

 

Agiles Team präsent

Das Agile Team ist beim Geschichtenerzählen immer dabei. Es soll fachlich sofort

  • nachfragen
  • hinterfragen
  • einschränken
  • auf Risiken hinweisen
  • erklären
  • detaillieren

können.

 

Es geht halt darum, dass der Kunde auch wirklich das bekommt, was ihm vorschwebt, ohne "Stille-Post-Effekte".

 

Das Agile Team hat dabei "Direktzugriff" auf den erzählenden Kunden, ohne die Filter von Vorgesetztem, Projektleitung oder Vertrieb.

 

Der Agile Projektleiter (SCRUM Master) hält sich auch hier moderativ im Hintergrund und achtet lediglich auf die Prozesseinhaltung.

 

Backlog / Storyboard

Die im Epos identifizierten Stories werden auf dem Storyboard - auch Backlog genannt - gesammelt. Es ist zu verstehen, wie ein Themensammler.

 

In der Moderation nennt man die Stories "Cluster". Die Story-Namen sind abstrakte Zusammenfassungen des Story-Inhalts, der Items. Ein Beispiel:

 

Story:

  • Küche einrichten

Items:

  • Kühlschrank austauschen
  • Waschmaschine reparieren
  • Trockner kaufen

Es gelten hier die Regeln der Diskursiven Kartenmoderation.

 


Rollen

Kunde

  • darf seinen EPOS präsentieren
  • hat freien Raum:
    • darf chaotisch sein
    • darf begeistert sein
    • darf sich dumm anhören
    • darf nativ klingen
    • darf lange dauern
    • darf fachkompetenzlos sein

SCRUM Master

  • Schafft geschützten SCURUM-Raum
    • strukturiert
    • herzlich - empathisch
    • respektvoll - anerkennend
    • neugierig - offen
    • hinterfragend - erklärend
  • stellt sicher, dass SCRUM-Prozesse eingehalten werden (z. B. max. zwei Minuten Redezeit)

Produktmanager

  • Übersetzt Kundensprache:
    • in sachliche Aussagen
  • Filtert heraus
    • unreife Kundenaspekte
  • Übersetzt SCRUM-Team-Sprache
    • hinterfragt für Kunden
    • versetzt sich in Kunden
    • Arroganz -> Sachlichkeit
  • sichert finanziellen Rahmen

Agiles Team (SCRUM-Team)

  • führt sich selbst
  • besteht aus Fachexperten
  • hört zu
  • hinterfragt neugierig
  • erklärt Fachliches verständlich
  • analysiert den Epos
  • zeigt "liebevoll" Grenzen auf (Zusammenhänge/ Konsequenzen)
  • kann "liebevoll" Veto einreichen

 

Prozess Construction

Der Kunde darf frei herausreden.

 

Das NERD-ige Agile Team kommentiert stimmlos:

  • Man, erzählt der heute wieder Epen!

Mit Epen kann das Team nichts anfangen, denn sie sind

  • unstrukturiert
  • chaotisch
  • unsachlich
  • naiv - einfältig

Daher konstruiert das Team aus dem Epos eine verständliche, nachvollziehbare molekulare (Stories=Themen) und atomare (Story items=Aspekte) Struktur.

 

Diese Struktur hat die folgende Hierarchie:

 

EPOS

  • Story 1
  • Story 2
  • Story n
    • Story item n.1
    • Story item n.2
    • Story item n.m

 

Elemente

  • Ein Epos besteht aus Stories (Geschichten).
  • Stories drehen sich um Story items (Aspekte).
  • Story items haben Eigenschaften

 

Prozess De-construction

Um sicherzugehen, dass die entstandene Struktur auch wirklich dem Epos entspricht, wird De(Re)-konstruiert.

 

Es ist wie das Aktive Zuhören im Führungsprozess.

 

SCRUM-Team spricht:

  • OK, lieber Kunde
  • um sicherzugehen, dass wir es richtig verstanden haben
  • Du willst also folgende Themen umgesetzt bekommen:
    • <Story 1> wird benannt
    • Wichtig sind Dir dabei folgende Aspekte mit folgenden Eigenschaftgen:
      • <Story items> werden benannt
        • <Eigenschaften> werden ergänzt

Sollte der Kunde merken, dass der rekonstruierte Epos nicht seinem ursprünglichen entspricht, zeigt er die Unterschiede auf.

 

Der Produktmanager und SCRUM-Master unterstüten dabei.

 

Hierbei erkennt man auch schnell, wie gut die sozialen Fähigkeit des Agilen Teams sein sollten.

 

Notfalls übersetzt und führt der SCRUM-Master in den blau-grün-orangen Ratio-Bereich zurück.