Story Board


Meta-Methodik: Homunkulus


Aufgabe Story board

Nach der Phase des Diskurses, in dem der Epos der Kunden in Teilaspekte ausgeschlüsselt wird, erfolgt die sortiere, geordnete, strukturierte Aufstellung der identifizierten Stories.

 

Die Idee lautet:

  • schnell erkennen zu können, welche Stories es gibt
  • schnell eine Story auswählen zu können, die im nächsten Schritt abgearbeitet werden soll
  • einen ersten Kostenüberblick schaffen zu können

 

Im weiteren Prozess

Im weiteren Prozess wird vor allem der Kunde - zusammen mit dem Produktmanager - bestimmen, welche der Stories die jeweils nächste sein wird, um umgesetzt zu werden.

 

Die Einflussnahme des Produktmanagers könnte - abhängig vom Kunden und dessen Stabilität/ Wechselhaftigkeit - sein:

  • Schaffen von Quick-wins

"Wenn der Kunde schnell etwas zum Spielen bekommt, bleibt auch sein Kinder-Ich am Ball."

 

Grobe Aufwandsbestimmung

Etwas, das häufig zu kurz kommt, im Agilen Projektmanagement, ist eine frühzeitige Aufwandsabschätzung.

 

Dies ist einer der Gründe für

  • das ebenfalls häufige Scheitern agiler Projekte
  • das negative Vorurteil, Agilität wäre ein Fass ohne Boden.

Somit wird es im nächsten Schritt darum gehen:

  • Aufwand und Kosten zu bestimmen
  • Einen groben Ablaufplan zu erstellen (Story Backlog)