Diskursive Moderation


Meta-Methodik: Diskurs


Kartenmoderationsprozess

Wie man schnell erkennt, ist bereits der Prozess der Übersetzung vom Epos zum Story item 1:1 der Prozess des Diskursiven Moderation.

 

Hierzu kann dann auch unter der entsprechenden Überschrift in unserer Methodik nachgeschlagen werden.

Voraussetzungen

Aus diesem Grund ist eine der wichtigsten Eigenschaften des SCRUM-Masters:

  • Perfektes Beherrschen der Diskursiven Moderation

Rein pragmatisch gemeint: Dieses Wissen - auch wieder in höchster Präzision - vermitteln wir auch gerne.

 

Materialien

An Materialien werden daher - in einem großzügig bemessenem Raum mit Stuhlkreis:

  • Viele Moderationswände
  • Wohl ausgestattete Moderationskoffer
  • Zwei Flipcharts

Viel Papier, viele Karten, viele volle Stifte fehlen häufig. Daher hierauf besonderes Augenmerk.

 

Unsere Orientierungshilfe finden Sie hier.


Epos

Der EPOS ist die Überschrift des Themas - die weiße Wolke mit rotem Rand.

 


Story items

Die Story items sind die gelben Sammelkarten der Aspekte, um die es geht.

 

Die roten Karten werden für Aspekte genutzt, die der Kunde inhaltlich oder prozessual ausschließen möchte.

 


Stories

Die Stories sind vorerst Clusterüberschriften, also große weiße Kreise über den schwarzen Rahmen um die gelben und roten Karten.

 

Erst auf dem Story board werden die weißen, rechteckigen  Überschriftskarten verwendet.

 

Grüne Karten sind die Übersetzungen der kritischen roten Aspekte in gangbare Umsetzungen.

 

Weiße, rote, grüne und blaue Ovale kennzeichnen Eigenschaften der Story items:

  • WEISS: Neutrale Bemerkungen
  • ROT: Risiken, Vorsicht!
  • GRÜN: Umsetzungshinweise
  • BLAU: Aufwands-/Budget-Bemerkungen