Agiles Management



Projekte scheitern

Klassische Projekte scheitern laut Statistik durchschnittlich mit 60 %-iger Wahrscheinlichkeit; klassische Change-Projekte offenbar zu 80 %.

 

Die Frage lautet daher:

  • Ist es mit Agilen Projekten eigentlich besser?

Die Antwort hierzu lautet:

  • Nein!

Die Gründe für ein Scheitern sind hier zwar andere, doch auf der Meta-Ebene sind es dieselben:

 

  • Man hält sich nicht an die Prozesse.

Diese Methodenübersicht soll grob skizzieren, welche Methoden für einen agilen Organisationsansatz wichtig sind und wie sie eingesetzt werden.

 

Häufig findet man in praxi hybride Ansätze: Mischungen aus klassischem und agilem Vorgehen.

 

Trugschluss Agilität

Planung brauchen wir nicht. Wir machen das agil!

 

Eigentlich war es das schon. Denn etwas Agil umzusetzen bedeutet nicht, nicht zu planen, sondern anders zu planen als im Klassischen.

 

Werde agile Prinzipien und Methoden nicht angewendet oder vernachlässigt, wird das agile Vorhaben entweder scheitern oder zu "einem Fass ohne Boden".

 

Auch ein Agiles Projekt will VORAB abgeschätzt werden, hinsichtlich seines Aufwands, seiner Kosten und seiner Dauer!

 

Sonst ist es kein Agiles Projekt!

 

Trugschluss Klassik

Andererseits starten die meisten Klassischen Projekte aufgrund von Druck und nicht Nachvollziehbarkeit. Es fallen Aussagen wie:

  • Loslegen! Wir hätten schon längst fertig sein müssen!
  • Konzept und Planung brauchen wird nicht. Jetzt geht es ums Gasgeben!
  • Für ein Lastenheft haben wir keine Zeit. Sie wissen doch wohl, was zu tun ist - oder haben wir uns doch für den falschen Partner entschieden?
  • Ein Pflichtenheft erstellen können wir auch nach dem Projekt. Wir müssen starten!

Es geht nun gar nicht darum über die Merkwürdigkeit dieser Welt zu klagen. Spätestens, wenn man selbst Geschäftsführer oder Vorstand geworden ist, ändert sich eh die Perspektive.

 

Vielmehr geht es darum, sich - und den anderen - rein pragmatisch (und wohlwollend) klar zu machen, dass diese Nachtmeerfahrt per Definition und Menschenverstand eine agile werden muss.

 

 


Groß gedacht


Agile Organisation

Zwischen agilem Projekt und agiler Organisation besteht eigentlich kein wirklicher Unterschied. Zweiteres ist nur etwas weiter und größer gedacht.

 

Dabei werden nicht nur einzelne Projekte agil abgewickelt, sondern auch gleich Hierarchien abgeflacht, Bereiche in Funktionseinheiten konvertiert und Abteilungen in Pools.

 

Kerngedanke

Hierarchien hindern per Definition den Wandel. Sie sind nicht nur Brutstätten für Stagnation und Psychopathologie  - sie verkörpern beides auch in Reinform.

 

Nicht wenige Berater bezeichnen vor allem die Konzerne, die sie beraten, oft durchweg "als wenig rational".

 

Daher werden auch Führungskräfte nicht mehr benötigt, im Gegenteil. Da 95 % der so benannten Führungskräfte eher Kontroll- und despotische Unterwerfungseinheiten sind und dem Unternehmen weit mehr Schaden als Gutes zufügen, werden diese die ersten sein, die in ihrer Rolle nicht mehr existieren dürfen.

 

Moderation, Mentoring und Coaching tritt an die Stelle zentraler Führung. Die Anforderung an diese Rollen liegt noch weit höher als die Anforderung an wahrhaftige Führungskräfte, die, wie eben und generell häufig erwähnt, nur zu 5 % vorhanden sind.

 

 

Transparenz -Empathie -Leben

Im agilen Unternehmen geht es um maximale Transparenz. Hierzu ist strukturiertes, nachhaltiges und prozessuales Denken notwendig. 50 % der heute Verantwortlichen besitzen diese Fähigkeiten weder - noch besaßen sie diese jemals.

 

Auch Empathiefähigkeit ist im Top-Management nicht nur "Mangelware". Im Gegenteil: ein Top-Manager muss per Definition anti-sozial sein. In der Psychologie fällt ein solches Verhalten unter ASP (Anti-Soziale-Persönlichkeitsstörung).

 

Zu Psycho- und Soziopathie können wir die Werke von Arno Gruen empfehlen, die auch meist mit aufschlussreichen Statistiken untermauert sind.

 


Vom HABEN zum SEIN

Der Paradigmenwechsel ist radikal (s. Erich Fromm):

  • Vom HABEN ins SEIN

Nicht mehr: Wir sind sicher, weil wir einen Plan HABEN!  Im klassischen Projektmanagement kommt "halt" auch immer alles anders.

 

Vielmehr: Wir sind sicher, weil wir miteinander reden, den Kunden mit an Bord holen, Mut für Veränderung -  und vor allem Spaß an der Arbeit (SEIN) haben!

 

Ganz andere Gehirnareale werden gefordert, die nicht nur bei den meisten Menschen aufgrund fehlender menschlicher Reife brach liegen und in den wesentlichen Entwicklungsaltern übergangen wurden. 


Vor allem jedoch in hierarchiehohen Positionen liegt dieses Phänomen noch grotesk weit über dem menschlichen Durchschnitt.

 

Herausforderung Deutschland

Im kulturellen Vergleich ist Deutschland das Land für Sicherheit. Nirgends sonst sichert man sich derart ab.

 

Das Schlimmste, das einem Durchschnittsdeutschen passieren kann, ist Veränderung. Veränderung ist der Tod.

 

Aus diesem Grunde tun sich deutsche Unternehmen - vor allem aber Konzern und noch mehr Behörden - sehr schwer mit agilen Ansätzen.

 

Auch Ideen- und Innovationsmanagement sind aufgrund der ihnen abverlangten Agilität in Deutschland nur über höchst geschickte Raffinessen umsetzbar. An eine Innovationsstärke wie in Japan (Land der Kreativen) wird man nie herankommen können.

 

 

 

Voraussetzung Reife

Menschliche Reife bezeichnen Psychologen als "Gesund Erwachsen". Dieses Gesunde Erwachsensein ist Voraussetzung für ein Agiles Team. Hiervon gibt es 5 % in der durchschnittlichen Arbeitnehmerschaft. Bei Führungskräften ist die Statistik dieselbe.

 

Ist das Agile Team nicht Gesund Erwachsen, muss für erfolgreiche Agilität der SCRUM-Master den Level eines Mentors erreicht haben.

 

In letzterem Fall kann auf etwa 60 % der MitarbeiterInnen zurückgegriffen werden, die dazu befähigt werden können, in agilen Projekten mitzuarbeiten.

 

Doch grob 10 % werden alles dafür tun, nicht nur nicht in agilen Projekten und Unternehmen arbeiten zu müssen - sie werden auch immer wieder - offen oder versteckt - alles Agile als Teil ihrer höheren Lebensaufgabe versuchen, im Keim zu ersticken, "um als HeldIn (m/w) in die Nachwelt einzugehen".

 

(Dies hört sich zynisch an, ist aber ein Zitat.)

 



Sollten Sie ein Leben im Jetzt anstreben, in dem es nur um den aktuellen Moment geht - dann werden Sie im agilen Aufblühen!  [K. K.]