Paradigmen

 

Perfektes Management kann erst entstehen, wenn das eigene Wesen stabil integriert worden ist



Vier Wege in einem System

KeieDo ist ein Rahmen

Die Idee von KeieiDo ist lediglich

  1. höchst mögliche Transparenz zu schaffen und auf dieser Basis
  2. eine vollständige Persönlichkeitsentwicklung zu ermöglichen.

Pefektes Management zu verstehen und anwenden zu können ist

  1. einerseits Hauptziel
  2. andererseits Hilfsmittel.

Zwei in einem

Hinbekommen wird man perfektes Management nur, wenn man

  1. die perfekte Methodik beherrscht
  2. Menschen hierfür begeistert
  3. mit deisem Wissen transformiert
  4. und sich selbst dabei treu bleibt.

Der Weg zu perfektem Management ist also gleichzeitig der Weg in die eigene persönliche Freiheit.  Wir lehren daher nicht nur perfektes Management sondern schauen uns hierzu pragmatischer Weise das gesamte System an.



Ginge es direkt und nur um die Persönlichkeitsentwicklung könnte man statt Managment auch das Bogenschießen oder den Schwertkampf wählen.

KeieiDo - KyuDo - KenDo ... alles dasselbe... nur geht der Weg des KeieiDo über den westlichen Geist und nicht über den östlichen Körper...

Wurzelarbeit

Ursachen bearbeiten - nicht Symptome maskieren


Durchschnittsmanager verhalten sich wie Sechsjährige - wir möchten, dass Ihnen dies nicht passiert

Wirkliches Management

Solange im erwachsenen Menschen das krankhaft-kindliche Verhalten (unterste Ebene) nicht überwunden wird, wird er von seiner Umgebung als psychisch krank wahrgenommen. Alle Beobachter erkennen dies meist bewusst und unabdingbar unterbewusst. Man spricht es nur meist nicht an, obwohl man es intuitiv weiß (typische Fehldeutung).

 

Um Management jedoch wirklich anwenden zu können, müssen zuerst Angst und Wut derart in den Griff bekommen werden, dass sie im Alltag nicht mehr auftauchen.

 

Dies ist unser rein pragmatischer Ansatz. Solange Emotionen unkontrollierten Freilauf haben, ist Management nicht möglich. Und das bedeutet, harte, lebenslange Arbeit - an genau demjenigen Hirnareal, an dem der jeweilige Mensch in seiner Entwicklung stecken geblieben ist.


Der Weg führt immer erst in die Unterwelt - zuerst müssen die Dämonen überwunden werden

Bei Bedarf Neustart

Prägen den Menschen nach wie vor Wut, Angst, Ekel, Stress und Verachtung, besteht der erste Schritt in der Persönlichkeitsentwicklung in deren methodischer Überwindung.

 

IQ und EQ werden entwickelt und zum Gesunden Erwachsenen verschmolzen.

 

Mit dem Gesunden Erwachsenen Anteil kann die Reise in die Unterwelt, zum eigenen Selbst, beginnen.

 

Wurde das Selbst gefunden und stabil etabliert, mit dem Gesunden Erwachsenen vereint, entsteht der Mentor.

 

Im Mentor liegt das Ziel unserer Managemententwicklung.


KeieiDo Rakete

Der Weg zurück, zu den Wurzeln, ermöglichst einen stufenweisen Neuaufbau von Paradigmen und ihnen verbunderer methodischer Fähigkeiten.

 

Der Weg in das Gesunde Erwachsene und weiter zum Mentor, geht nur über die Entwicklung der hierfür notwendigen, methodischen Gehirnareale. Nur diese Methodenareale schaffen es, das Kindlich Kranke zu überwinden.

 

Methodiken müssen hierfür perfekt sein, sonst ist die Reise nicht möglich. Daher schulen wir perfektes Management und entkernen Psychologie auf ihre Essenz.

 

Beides koppeln wir in Führungsthemen und zeigen den Weg zum Mentor über die Persönlichkeitsentwicklung.


Vier Schritte in die Freiheit

Wir versuchen dabei, alle die vier aufeinander aufbauenden Wege in all unsere Seminare und Coachings mit einzubringen, damit nicht nur einer der Wege beschritten werden kann, sondern gleichzeitig auch die nächsten Schritte in der Ferne beleuchtet werden.


Form und Formlosigkeit

Egozentrik und Politik / Narzissmuss und Minderwertigkeit  -  werden überwunden zugunsten   -  Gesund-Erwachsener Methodik


Figuren und Kästchen

In den obigen Abbildungen stehen die

  • Figuren für Form
  • Kästchen für das Formlose.

Die Figur ist noch geprägt von der Egozentrik des eigenen Charkters. Wünsche, Bedürfnisse und Anhaftung kennzeichnen den Menschen.

 

Das Formlose ist reine Methodik. Das Selbst wurde im eigenen Inneren gefunden und nicht (mehr) im Äußeren gesucht. Anhaftung und EGO wurden damit überwunden.

 

Nur Methodik

Die Reise zum Selbst und in die Entwicklung des Mentors ist ein Weg, der im KeieiDo nur über reine und einfache Methodik zu bewältigen ist.


Daher fokussieren wir uns auf die Erforschung von Methodik und Modellen sowie deren Reduktion auf ihren jeweiligen Kern.

 

Einfach, schnell, nachvollziehbar und gut übbar muss das Vermittelte sein.


Daher kommen wir mit sehr wenigen Modellen und Methoden zurecht.

Apotheose

In der Mythologie reist der Held/ die Heldin* durch die fremdartige Unterwelt, um dabei sich selbst zu finden.


Dieses Selbst steht für die eigene Intuition, für die eigene Wesensnatur.

 

Gefunden und integriert werden kann dieser Anteil nur durch Eigenschaften, die wir idealen Elternteilen zuschreiben.

 

Untersucht man diese idelaen Elterneigenschaften, erkennen wir dahin das Verhalten von gottgleichen Gestalten. Und dies ist gar nicht religiös oder spirituell gemeint, sondern rein psychologisch-archetypisch: Es sind Methoden.