Herausforderungen


Gier

Gier stammt psychologisch aus dem Stammhirn. Es ist das unbegrenzte besitzen wollen, von Macht, Status, Materiellem, Untertanen und so weiter.

 

Es fehlt der Regelkreis, der das Maß bestimmt, das man lediglich braucht, um zu überleben.

 

Glück entsteht in dem Moment, in dem die Gier überwunden wurde.

Hass

Hass ist eine Cluster-Emotion aus Angst und Wut. Bauch- und Stammhirn kooperieren hier und schaffen das Schattenhafte.

 

Im Hass hat man nicht nur Angst vor allem anderen. Man möchte es auch vernichten. Es entsteht das Psychopathische, das jede eventuelle Bedrohnung auszulöschen versucht.

 

Hass spielt vor allem in Menschenmassen eine wesentliche Rolle, da die hasserfüllten Menschen ihre Angst in den Scharm abgeben können. Dann verfolgt der Schwarm in Summe den Gesamthass der Einzelnen.

Torheit

Auch Torheit stammt aus Stammhirn und Bauchhirn.

 

Das Bauchhirn ist involviert, wenn man durch Wissen und Profilierung Angst hat, vom gängigen, vielleicht toren Verhaltens des Schwarms, in dem man sich befindet, abzuweichen und ausgestoßen zu werden.

 

Das Stammhirn ist ein binäres Hirn. Es gibt nur Ich oder Nicht-Ich, Wut oder Scham. Cholerische Menschen entwickeln häufig familienbedingt nicht Verstand und Methodik, um der Torheit zu entkommen.

 

Als Cluster - wie im Falle des Hasses - wird Torheit zum Mittel, die Intelligenz psychopathisch zu vernichten.