Projektauswahl

Ressourcen sind begrenzt. Überlastet man sie, bringt man die Organisation vorsätzlich um Erliegen.


Welche Projekte?

Im Planungszeitraum der nächsten Planungsperiode kann die Liste an möglichen Projekten, die in der Planungsperiode durchgeführt werden können, sehr groß sein.

 

Bereits die IT-Abteilung eines mittelständischen Unternehmens kann ohne Weiteres 1.000 Projekte in der Pipleline haben.

 

Da meist, wegen begrenzter Ressourcen, nicht alle Projekte durchgeführt werden können, ist eine geschickte Auswahl wichtig.



Vier Schritte

  1. Brainstorming / Zusammenstellung der möglichen Projekte
  2. Bewertung aller Projekte nach drei Kriterien (3D)
  3. Auswahl der hoch bewerteten Projekte
  4. Später das Monitoring der ausgewählten Projekte, das zu einer Entwahl von Projekten führen kann. Daher hier mit aufgeführt.

 

Risiko Opportunismus

Vor allem Geschäftsführungen neigen immer wieder dazu, Projekte opportunistisch anzunehmen. Hintergrund ist meist hoher Druck und psychologische Aspekte.

 

Opportunismus führt jedoch schnell zum Verhängnis. Der Schade ist fatal.

 

Grund hierfür ist die Systemik. Die Systemkomplexität steigt mit steigender Objektzahl (hier Projekte) nicht linear.

 

Methoden

Drei wesentliche Methoden kommen in diesem Auswahl- und Bewertungsprozess zum Einsatz:

  1. Diskursive Moderation
  2. Planning Poker
  3. Portfoliomanagement

In unseren Seminaren verteilen wir hierzu meist Planning-Poker-Karten, speziell für die Projektbewertung.