Rollen im Innovationsmanagement


Innovationsmanager*in

Die wichtigste Bedeutung hat die Innovationsmanager*in. Denn die Existenz dieser Rolle zeigt an, dass das Unternehmen der Innovation eine Bedeutung beimisst.

 

Häufig handelt es sich um eine Stabsstelle:

  • Stabsstelle Innovationsmanagement

 

Aufgaben

  • Process Owner Innovation
  • Betreiben der Innovationsplattform
  • Vorantreiben der Innovationen
  • Strategische Umsetzung von GF
  • -> Abgleich mit Strategie
  • Bericht an GF
  • Nachverfolgung von Umsetzungsprojekten
  • Koordination von 
    • Schnellbewertern
    • Experten
    • Projekten
  • Projektbetreuung oder gar -leitung

Schnellbewerter

Die Schnellbewerter sind eine Gruppe an fest oder dynamisch zusammengestellten Mitarbeitern heterogener Fachbereiche, die mittels Planning Poker (siehe Agile Methoden) regelmäßig neue Innovationen schnellbewertet.

 

Dieser Prozess ist vergleichbar mit den Fernsehserien:

  • Shark Tank
  • Höhle des Löwen.

So können Sitzungen der Schnellbewerter einmal pro Woche oder pro Monat - abhängig vom Aufkommen - im Stillen stattfinden.

 

Es können aber auch spannende Veranstaltungen werden, in denen es am Ende auch um Preise für die Mitarbeiter geht.

Aufgaben

  • Regelmäßiges Zusammenkommen
  • Schnellbewertung per Planning Poker
  • Darstellung im Innovations-Portfolio

Fachexperten

Hierbei handelt es sich um Spezialisten, die, abhängig vom Fachgebiet der Innovation, bei Bedarf:

  • Zweifel
  • hohes Risiko
  • hohe Kosten

Innovationen detailliert untersuchen und durchrechnen.

 

Aufgaben

  • Werden einzeln in den Prozess "geholt"
  • Innovationsmanager*in entscheidet über den Bedarf
  • Detaillierte Bewertung von Innovationen aus der fachlichen Expertise heraus
  • Abgabe eines endgültigen Urteils über die Druchführbarkeit
  • genaue Kostenanalyse 
  • Entwicklung eines Projektplans für die Umsetzung