Design Thinking



Idee

Das eigene Unterbewusstsein und das eigene Wesen, die Intuition (LILA) ist prädestiniert für das Finden von Lösungen.

 

Man muss es nur tun lassen.

 

Dabei braucht man es nur zu beobachten und neugierig die entstandenen Ergebnisse zu interpretieren.

 

Das Wesen ist haptisch unterwegs, reagiert auf Farben, Formen und Klänge.

 

Daher funnktioniert das DT am Besten mit diversen Figuren, die vom Unterbewusstsein frei eingesetzt werden können.

 

Dies brauchen keine Legosteine zu sein. Es geht mit allem. Im Besprechungsraum sind es zum Beispiel:

  • Gläser
  • Tassen
  • Unterteller
  • Löffel
  • Zuckerstreuer
  • Kekspackungen
  • Sahnekännchen
  • Kugelschreiber
  • Blöcke
  • Post-its

Anwendungsbereiche

  • ohne Einschränkung
  • oft gibt es Widerstand und Bedenken unbefleckter Teilnehmer*innen vorab. Sobald der Prozess jedoch beginnt, weichen Vorbehalte meist schnell purer Begeisterung.

Vorgehen

  • Abbildung der aktuellen Situation (Foto)
  • Abbildung der Lösung (Foto)  (oder)
  • Umformung der aktuellen Situation in eine Lösung (Foto oder gar Video)
  • Interpretation der Ergebnisse, Unterschiede und des Prozesses
  • Dabei kann meist weit mehr interpretiert werden, als man es auf den ersten Blick erahnen lässt:
    • Was bedeutet die Transparenz des Glases?
    • Warum Glas und nicht Tasse?
    • Weshalb steht das Glas verkehrt herum?
    • Wieso die Päckchen mit dem weißen Zucker und nicht die mit dem braunen?