Die Essenz

Es ist viel mehr und ganz anders als man womöglich denkt

Die Antwort liegt im humorvollen Verstehen des großen Ganzen



Was wir primär vermitteln

Den Spiegel polieren (8 Uhr)

Sie kommen mit Fragestellungen zu uns, wie man besser oder richtig managet - oder wie man richtig oder besser führt.

 

Wir haben in vielen Jahren unserer Forschung genau diese Antworten gefunden, überprüft, aufbereitet und strukturiert.

 

Somit geben wir unser Wissen an Sie weiter, damit Sie es im Seminar, im Coaching oder in der Beratung - und vor allem im Anschluss daran - anwenden können.

Grenzen erkennen

Rückkehr mit dem Spiegel (10 Uhr)

Wenn Sie mit all diesem Wissen in Ihre Welt zurückkommen, um das neue Wissen - oder das vorhandene Wissen in anderer Struktur - anzuwenden, werden Sie etwas erleben, das sich in der Psychologie Double-bind nennt:

 

Sie haben das perfekte Wissen perfekt aufbereitet vermittelt bekommen - aber Sie dürfen dieses Wissen um keinen Preis der Welt anwenden: Ihre Welt passt nicht zum Wissen oder das Wissen nicht in Ihre Welt.

 

Sie wissen, was zu tun ist, aber es darf nicht getan werden.

Was wir sekundär vermitteln

Blick in den Spiegel (12 Uhr)

Die Perfektion und Transparenz, die Sie in unseren Seminaren usw. vermittelt oder bestätigt bekommen, haben eine sekundäre "Nebenwirkung":

 

Zu erkennen, dass Sie mit diesen neuen/ aufbereiteten Fähigkeiten in ihrem bisherigen System nicht willkommen sind.

 

Also haben Sie entweder das Falsche gelernt oder Sie finden sich - nun endlich bestätigt - in genau jenem Albtraum wieder, dem Sie durch die Schulung etc. eigentlich final entkommen wollten.



Worum es tertiär geht

Beginn der großen (zweiten) Reise (2 Uhr)

Aus diesem Double-bind heraus stoßen Sie auf die wichtigste aller Grenzen:

 

Jene, die es initial zu überschreiten gilt:

 

Das Verlassen der Scheinbarkeit und das Betreten des Unscheinbaren.

 

Ihre persönliche Heldenreise/ Held*innenreise beginnt mit der Erkenntnis, dass die vermeintlich heile Welt, in der Sie sich bisher befunden hatten, das kanibalistische Erdreich war, das Sie mit aller Kraft und diversen Tricks daran hindern wollte, dies zu erkennen.

Was wir quartär vermitteln

Vorbereitung auf den Kampf (4 Uhr)

Sie können nun frustriert resignieren, sich anpassen, dem System den Kampf erklären oder zu einer wichtigen Erkenntnis kommen.

 

Die Präsenz eines nun als Art "Hölle" erkannten äußeren, bisherigen Systems, kann als Bedrohung eines übermächtigen Feindes interpretiert werden. Die Reaktion hierauf wäre der Kampf - gegen Windmühlen.

 

Oder aber Sie gehen davon aus, dass Sie das System bewusst in die Irre geführt hatte, damit Sie es, nun erwachsen geworden, final verlassen können.

Alle Schritte nötig

Große Erkenntnis/ Apotheose (6 Uhr)

Um diese letzte Erkenntnis zu erlangen, sind alle vier Schritte notwendig. Es ist der Prozess der Entwicklung der Persönlichkeit.

 

Er führt in die "Magie des Lebens", aus der heraus nur eine einzige Möglichkeit der Interpretation übrig bleibt:

 

Alles ist eine perfekte Illusion, mit dem Ziel Ihres Ausscheidens aus dem Alten und des Betretens Ihres eigenen individuellen Weges: der Suche nach dem Heiligen Gral.

 

Eine Veränderung des Systems würde allen anderen diese selbe Chance nehmen - daher "Windmühlen". Das Erdreich regeneriert sich immer und immer wieder von Neuem.



Was wir quintaer vermitteln

Beschreiten des eienen Weges

Wir unterstützen Sie auf dem unbetretenen Pfad durch den Neuschnee, mit Meta-Methoden und Handwerkzeug.

 

Sie geben Ihnen die Möglichkeit, über dem Erdreich, das sie verlassen haben, Fuß zu fassen und zu demjenigen oder der*jedigen zu werden, der bzw. die sich in Ihrem Keim verbarg.

 

Es geht darum, die Blaupause zu ertasten und den vielen Versuchungen zu widerstehen, die Sie in das Erdreich zurücktreiben wollen.

Ihre Aufgabe

Zum Mentor/ zur Mentor*in werden

Mit all diesem Wissen auf diesen verschiedenen Ebenen werden Sie nun nicht nur Ihren eigenen Weg gehen können, sondern anderen helfen, ihren Spiegel zu polieren, hierdurch die Wahrhaftigkeit der Welt erkennen zu lernen und sie auf ihrem Wege zu begleiten.

 

Der Weg, auf dem Sie dies tun, ist ihr eigener. Sie werden damit zu einem Wegweiser in die Freiheit. Ob jemand mit Ihnen diesen Weg gehen möchte, kann jeder und jede selbst entscheiden.

Unsere Aufgabe

Die Hand reichen

Gleich, auf welchem Schritt Ihrer persönlichen Reise Sie sich befinden, reichen wir Ihnen gerne die Hand.


Ergreifen Sie sie, geben wir Ihnen dem jeweiligen Schritt entsprechend das Wissen, das Sie brauchen oder geben Ihnen die Antworten auf Ihre Fragen.

 

Ob und wie Sie die Hand ergreifen, ob fest oder locker, vorsichtig oder bestimmt, ist auch hier ganz Ihnen überlassen. Denn:

 

Führung basiert immer auf Freiwilligkeit!



Die hier angegebenen Uhrzeiten sind Schritte im Prozess der Heldenreise/ Held*innenreise