Blaue Berge
Blaue Berge

Philosophie

Philosophie

Philosophie

Höchst mögliche Methodenperfektion

Reibungslose und perfekt ineinander verzahnt laufende Prozesse, modularisiert, auf skalierbaren Plattformen verankert, sind unser Ziel. Unternehmen, die wie Uhrwerke laufen, erbringen Leistung. Es geht dabei um Perfektion auf allen Ebenen. Klare Rollendefinitionen, eindeutige Verantwortungen, geregelte Teamaufgaben, transparente Führungsparadigmen - sie alle tragen zu einer höchst möglichen Professionalisierung bei. Wir vermitteln breitbandige Organisationsarchitektur.

 

Modernster Forschungsstand

Wir möchten der Forschung immer einen Schritt voraus sein. Daher stellt die Forschung und Entwicklung einen wesentlichen Bereich in unseren Unternehmensprozessen und seiner Struktur dar. Dabei gehen wir weit über den Stand der Literatur hinaus - denn wir schaffen einheitliche, modularisierte Gesamtprozessstrukturen, die alle Managementkompetenzen nahtlos - strategisch und operativ - miteinander koppeln.

 

Respekt und Vertrauen

Respekt und Vertrauen sind die Grundlage einer jeden Beziehung. Dies gilt in der Familie, im Privatleben, im Team und im Unternehmen. Respektlosigkeit und das Versäumen des Einforderns von Respekt sind gleichbedeutend. Dauerhafter Respekt führt zu Vertrauen. Einmalige Respektlosigkeit und einmaliger Vertrauensbruch führen zu dauerhaft zerstörten Beziehungen. Der Archetyp "Führungkraft" neigt per Definition zu Respeklosigkeit.

 

Dualität - Business & Mensch im gleichen Maße

Unternehmen erreichen nur dann ihren höchst möglichen Leistungswirkungsgrad, wenn neben Business-Kompetenz auch die Sozialkompetenz im mindestens gleichen Maße vorhanden ist. Hierzu gehören Respekt, Respekt und noch einmal Respekt - aber auch Unternehmensvisionen, gelebte Leitbilder, eine offene Unternehmenskultur und das Zulassen von Emotionen. Nur, wenn ich als Mensch authentisch sein und bleiben darf, bin ich arbeitsfähig.

 

Individualisierung - anders statt besser

Steht die eigene Kernkompetenz im Mittelpunkt, ist eine starkte und authentische Individualisierung des eigenen Profils möglich. Es ist das Ziel, sich von anderen deutlich zu unterscheiden. "Andere" bezeichnet dabei sowohl das Unternehmen als auch den Menschen in diesem. Es geht nicht darum, "in der Masse mit zu schwimmen", es geht vielmehr um eigene Wege. Das Gesamtsystem bleibt und wird erst hierdurch funktionsfähig.

 

Fokussierung - auf die eigene Kernkompetenz

Durch die konkrete und explizite Fokussierung auf die eigene Kernkompetenz wird ein Höchstmaß an Professionalität und Qualität erreicht. Es geht um Stärkenorientung. Alle Ressourcen werden für ein Gesamtziel eingesetzt. Dies gilt für Unternehmen und für Teams - aber auch für den Menschen als Individuum. Vorhandene Potenziale entwickeln sich von allein, sobald nur genügend Raum vorhanden ist und ohne Druck gefüllt werden möchte. Schwächen entwickeln sich automatisch zu Potenzialen und Stärken. Eine Beschleunigung ist kaum möglich und wirkt eher dysfunktional.

 

Motivation kommt von Innen

Die Aufgabe von Führungskräften ist nicht die Motivation der Mitarbeiter. Vielmehr besteht die Aufgabe im Schaffen von Raum, der sowohl für das Unternehmen als auch den Mitarbeiter wichtig und interessant ist. Auf diese Weise werden das Unternehmen entwickelt und dem Mitarbeiter Raum zur Selbstentfaltung gegeben. Dasselbe gilt für die Selbstführung von mir als Individuum. 

 

Selbstbewusst - Unternehmen und Mitarbeiter als Marke

Sowohl Unternehmen, als auch Teams und Mitarbeiter funktionieren nur dann, wenn sie sich ihrer Selbst, ihrer Mehrwerte, Stärken und Potenziale bewusst sind - und ihre Grenzen kennen. Politik, Macht, Druck, Zwänge - und alle anderen Formen an Pathologien - führen zu Erlahmung. Es gilt, Pathologien aufzuzeigen und diese lösungsorientiert anzugehen.

 

Selbstverantwortung - Beratung durch Wissensvermittlung

Beratung durch Wissensvermittlung reichert das Wissen und damit die Kompetenz und die Entscheidungsfähigkeit eines Unternehmens an. Es bleibt nachhaltig optimiert.

 

Kooperation - mehr als die Summe der einzelnen

Sekundärkompetenzen werden an Unternehmen, Teams und Mitarbeiter abgegeben, die diese als ihre Primärkompetenzen beherrschen. Hierdurch wird in allen Kompetenzebenen höchst mögliche Professionalität und Qualität erreicht. Genau definierte Prozesse und Verantwortungsbereiche und ein Höchstmaß an Respekt bilden hierfür die Grundlage.

 

Organisches Wachstum

Menschen und Unternehmen wachsen nur organisch. Jede Art anorganischen Wachstums führt zu Pathologien. Pathologische Systeme können meist nicht von innen repariert werden. Notwendig ist der Austausch von Systemkomponenten. Menschen werden sich bewusst, ob sie in einem organischen System arbeiten und entscheiden sich auf dieser Basis, ob sie in diesem Unternehmen bleiben möchten. 

 

Zwei Standbeine